Startseite | Impressum

ARS CANTICA- Chormusik meisterlich!

Ars Cantica

Ars Cantica

1997 fanden sich acht ehemalige Mitglieder der katholischen Jugendchöre Wülfrath und Velbert zusammen, um etwas Neues zu machen. Man wollte ein paar Lieder für eine Karnevalsfeier einstudieren. Daraus wurde aber nichts. Stattdessen probte man unter der Leitung von (Kantor und Chordirektor ADC) Michael Smetten Schubert, Mendelssohn und andere gehobene Männerchorliteratur und gab sich den Namen "Doppelquartett Ars Cantica".
Schon bald folgten Auftritte bei Feier- und Festlichkeiten, z. B. beim Festakt des 25-jährigen Bestehens des Stadtverbandes Velberter Chöre. Die Kritiken waren denn auch vielversprechend gut: „In Zeiten sterbender Chöre einen neuen Chor zu gründen, ist ein Wagnis. Als eine gelungene Neugründung erwies sich am Sonntag das Doppelquartett Ars Cantica“ (WAZ vom 27.03.2001).
Es folgte eine Reihe von Konzertmitwirkungen bei Velberter Chören. Ein Höhepunkt: das mit der amerikanischen Sopranistin Deborah Sasson und Jan Hofer (Moderator) prominent besetzte Benefizkonzert im Nevigeser Dom zugunsten der Bergischen Synagoge in Wuppertal. Auch hier wusste man in "gewohnt souveräner Weise" zu überzeugen (WAZ vom 17.12.02).

Nach verschiedenen eigenen Konzerten gab es im Jahr des 10-jährigen Jubiläums doch noch den ersten Auftritt im Karneval, bei der Pfarrkarnevalssitzung der Gemeinde Sankt Marien in Velbert. Im März folgte ein musikalischer Frühschoppen in der Vorburg des Schlosses Hardenberg. Vertreter aus Politik, Chorverbänden und niederbergischen Chören sprachen Grußworte und geizten nicht mit Lob. Die erste CD mit dem Titel "Zehn" wurde zum Jubiläumskonzert im Oktober vorgestellt. Zusammen mit Stephanie Hanf (Sopran) und Simon Daubhäußer (Klavier) überzeugte das Doppelquartett Ars Cantica mit „gekonnter Leichtigkeit und fein ausgearbeitete Dynamik“ (WAZ vom 20.10.2007)

2007 und 2009 gab es Zuwachs: zunächst verstärkt sich der 1. Tenor mit Frank Gießel, zwei Jahre später der 1. Bass mit Norbert Stevens. So folgten – jetzt zu zehnt – u. a. 2010 ein viel bejubeltes Konzert mit Foss Doll (und Sängerin Joyce van de Pol) im Forum Niederberg, diverse Mitwirkungen bei Opern- und Kirchenkonzerten des befreundeten MGV Heimatklänge 1911 Heiligenhaus und im Juni 2011 eine erfolgreiche Konzertreise in den Schwarzwald.
Im Mai 2012 wurde das Projekt "Meisterchor im Chorverband NRW" mit Bravour abgeschlossen, nachdem man 2009 zunächst den Titel 'Leistungschor' und 2011 'Konzertchor' erworben hatte. Als bester Männerchor der jeweiligen Leistungssing-Wochenenden wurden alle Beiträge mit "sehr gut" bewertet (zwischen 22 und 25 Punkten). 2013 entfiel der nun nicht mehr zutreffende Namensteil 'Doppelquartett'.